DRAUSSEN. Landschaftsarchitektur auf globalem Terrain

BALI | INDONESIEN: DIE MIT EINER KAMERA-DRONE GEMACHTEN LUFTAUFNAHMEN ZEIGEN, WIE VILLAS, APARTMENTS UND GECHLORTE POOLS DIE TRADITIONELLE KULTURLANDSCHAFT CANGGU‘S ELIMINIEREN© Jörg Rekittke, Yazid Ninsalam, Montage: Gruppenarbeit, NUS MLA Studio Rekittke, 2015

26.04.2017
Eröffnung der Ausstellung im Architekturmuseum der TU München

27.04.2017
Podiumsdiskussion

27. April 2017 – 20. August 2017
Laufzeit der Ausstellung


Mit der Ausstellung „draußen“ widmet sich das Architekturmuseum der TU München erstmals in seinem Programm der Landschaftsarchitektur. Nachdem schon mehrfach in den vergangenen Jahren die soziale Relevanz von Architektur in der Gegenwart präsentiert wurde, rückt nun auch jene Disziplin in den Fokus, die einen sehr viel weiteren räumlichen und zeitlichen Horizont behandelt. „Landschaftsarchitektur“ scheint zwar in der öffentlichen Vorstellung noch immer von der Sehnsucht bestimmt, für die Harmonisierung zwischen den explosiv ausgreifenden Städten einerseits und der Natur andererseits zu planen. Aber diese Idee entspricht längst nicht dem gegenwärtigen Stand einer Disziplin, die sich angesichts der radikalen Umformung des Planeten Erde in Richtung einer analytisch-kritischen Perspektive entwickelt.

„draußen“ geht von der Prämisse aus, dass es grundsätzlich keinen Winkel der Erde mehr gibt, in dem die Wirkungen der Urbanisierung, der massiven Ausbeutung fossiler Brennstoffe, der wachsenden Mobilität und die ungebremste Verschmutzung von Luft, Boden und Wasser nicht spürbar sind. 10 reale Fallbeispiele aus der ganzen Welt werden vorgestellt, die das konkrete Zusammenwirken von Stadt und Umland, von Wasserkreisläufen und den lokalen und globalen Bedingungen vorstellen. Von Casablanca über Madrid und Changde bis Kigali und Medellin: die akademischen Forschungsprojekte analysieren hoch komplexe Situationen, um dann erst Ansätze für Transformationen zu entwickeln.

Ziel der Ausstellung ist es, der Öffentlichkeit eine tiefere Vorstellung von den sich wandelnden Konzepten und Strategien der Landschaftsarchitektur in der Gegenwart zu vermitteln und zugleich ihre wachsende Bedeutung für die Zukunft darzustellen.

Beteiligte Lehrstühle: Undine Giseke, Fachgebiet Landschaftsarchitektur.Freiraumplanung, Technische Universität Berlin mit Kathrin Wieck, Lucas Hövelmann und David Aerni (Ausstellungsteam), Jutta Henglein-Bildau (Fotografie); Regine Keller, Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur und öffentlichen Raum, Technische Universität München mit Johann-Christian Hannemann; Jörg Rekittke, National University of Singapore (seit Juli 2016 an der RMIT University, Melbourne); Antje Stokman, Institut für Landschaftsplanung und Ökologie, Universität Stuttgart mit Eva Nemcova, Marius Ege und Xing Xu (Ausstellungsteam); Christian Werthmann, Lehrgebiet Landschaftsarchitektur und Entwerfen, Leibniz Universität Hannover mit Joseph Claghorn, Marcus Hanke, Evelyn König, Heike Schäfer und Lisa Seiler

Ausstellungsgestaltung: OFICINAA, Alexander Häusler und Silvia Benedito, Ingolstadt

Ein Katalog erscheint in deutscher und englischer Ausgabe bei Hatje Cantz, Berlin.

Weitere Informationen zu Ausstellung und Begleitprogramm auf der Seite des Architekturmuseums der TU München.